Die Grube – eine neue Touristenattraktion!

Der Freundeskreis der Grube hat in einem Teil der alten Grube ein Besucherbergwerk eingerichtet. Der Plan ist, die Besucher auf eine interessante Grubensafari 300 meter in die Grube zu führen. Teile der Safari wird später mit dem Grubenzug durchgeführt. Auf der Wanderung wird man Vorträge über das Arbeitsleben und den Alltag in der Grube, sowie über Bergwerkstechnologie usw. hören. Durch Ton-Effekte – mit u.a. dem Geräusch von sprechenden Arbeitern, Sprengungen, Hämmern und Meißeln- wird den Besuchern eine lebendige Vorstellung von dem Leben unter Tage vermittelt.

Sicherheit muss groß geschrieben werden, und daher müssen alle Besucher Helme und Lampen tragen. Keiner darf die Grube ohne Führung betreten. Der Grubenführer steht im ständigen Radiokontakt mit Wachen vor dem Grubeneingang. Jetzt führt das Eisenbahngleis 80 meter in die die Hauptstolle.

Bisherige Arbeiten
* Beleuchtungskabel sind in den aktuellen Grubengängen aufgehängt.
* Ein Ingenieurgeologe hat im Agust 2006 die Grubengänge mit Hinblick auf Stabilität untersucht.
* Die beiden Grubeneingänge sind wieder geöffnet. Hinter der Tischlerwerkstatt ist der alte Oberbau so wie große Mengen Gestein- und Erdmassen abgetragen worden.
* Unbefestigtes Gestein ist über dem Haupteingang abgesprengt und abtransportiert worden. so dass der Haupteingang in die Grube um zehn meter verschoben wird.
* Ein neues Portal über dem Haupteingang ist aus Beton gegossen, Fertigstellung am 31. August 2007.
* Die Grubengänge sind drainiert worden, Schlamm ist weggespült, Abwässerungsgräben sind wieder freigelegt und Schrott entfernt worden.
* In den Grubengängen, in die die Besucher geführt werden, liegt eine dichte Schicht Schotter.
* Ein neu verlegtes Gleis führt etwa 80 Meter in den Hauptstollen.
* Stromkabel ist zu der einen Grubenöffnung verlegt.
* Tonanlage mit Mikrofon, Verstärker und Lautsprechern ist als Geschenk in Empfang genommen.
* Der Freundeskreis hat Sicherungsgeräte wie Luftmesser, Zäune, Schilder und leuchtende Ausgangsschilder angeschafft.

Anstehende Arbeiten
* Sicherung des Grubenganges, hauptsächlich Bergsäuberung an der Decke samt Bohren und Verbolzen.
* Stromkabel verlegen und Verteilerschrank einbauen.
* Einbau der Beleuchtung.
* Im Hauptstollen werden weitere 30 Meter Gleis verlegt.
* Luftqualität messen. Man erwartet, dass die Ventilation mehr als ausreichend ist.
* Seitengänge absperren und Informations- und Ausgangsschilder aufhängen.
*

Alte und neue Massen aus- und eingraben, und neue Eisenbahngleise verlegen.